Fachstelle Extremismus und Psychologie
Psychologisch-Therapeutisches Netzwerk

Flankierende psychologische Beratung und Psychotherapie bei Deradikalisierungsprozessen (in Arbeit)

Der Wunsch, sich aus extremistischen Denkweisen und Gruppen zu lösen und dem eigenen Leben eine neue Orientierung zu geben, geht mit psychischen Herausforderungen einher. Daher bieten wir Menschen, die ihr Leben abseits von Extremismus und Gewalt verändern möchten eine psychotherapeutische Erstberatung an. Wir unterstützen bei der Vermittlung in Psychotherapien und andere geeignete Hilfen und führen im Rahmen unserer Möglichkeiten selbst längerfristige Beratungen und Behandlungen durch.

Bei uns können sich Menschen im Deradikalisierungs– und Ausstiegsprozess melden oder überwiesen werden, wenn z.B. folgende Aspekte sichtbar werden:

  • Der Wunsch, den eigenen Werdegang und eigene Lebensentscheidungen besser zu verstehen und Einblick in die damit verbundenen Motive zu gewinnen,
  • der Wunsch, in einem geschützten Rahmen über die eigenen Taten und ihre Folgen für sich selbst und andere zu sprechen und damit verbundene psychische Belastungen zu verarbeiten,
  • die eigenen Zweifel, beispielsweise im Zusammenhang mit Wertvorstellungen, bisherigen Überzeugungen oder Zugehörigkeiten zu besprechen und daraus Schlussfolgerungen für das eigene Leben zu ziehen,
  • akute psychische Beschwerden (Angst, Depressionen), emotionale Instabilität oder traumatische Erfahrungen in einem geschützten Rahmen zu verarbeiten,

  • Schwierigkeiten der Ablösung von destruktiven Gruppen /Sozialbeziehungen besser zu verstehen und zu überwinden,

  • Unsicherheiten, die mit der neuen Lebenssituation verbunden sind sowie Beziehungsschwierigkeiten im neuen sozialen Umfeld, in der Familie oder mit LebenspartnerIn beser verstehen und bewältigen,
  • Unsicherheiten in der eigenen Identität und Zugehörigkeit, Gefühle von Fremdheit und sozialer Isolation bewältigen und neue Erfahrungen zu verarbeiten.

Zur Vereinbarung eines Erstgesprächs wenden Sie sich bitte an: kontakt@fep-berlin.de